Nach Geisterfahrt der Linie 66: Fahrer wird nicht mehr eingesetzt

Nachdem ein Stadtbahnfahrer der Linie 66 im Dezember während der Fahrt das Bewusstsein verlor, wird er nicht mehr eingesetzt. Das teilte SWB Sprecherin Veronika John mit.

© Foto: Daniel Dähling

Als Begründung wurde das Fehlen persönlicher Vorraussetzungen angegeben. Darüber hinaus hänge die Entscheidung auch mit der Geisterfahrt im Dezember zusammen. Nachdem der Fahrer ohnmächtig wurde, rollte der Stadtbahnwagen unkontrolliert duch 8 Haltestellen durch. Fahrgäste hatten die Tür zur Fahrerkabine aufgebrochen und die Bahn zum Stillstand gebracht. Der Stadtbahnwagen ist nach überprüfung der Sicherheitstechnischen Einrichtungen wieder für den normalen Betrieb freigegeben worden.

Weitere Meldungen