Regionale Startups im Fokus

Direkt vom Schrottplatz in den Modeladen? Geht! Mit dem Start-Up Airpaq. Oder die Revolution der Mitfahrbörse mit GoFlux, welche eventuelle Diesel-Fahrverbote verhindern könnte. Derzeit im Test an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg. Beim StartUp-Tag bei Radio Bonn/Rhein-Sieg haben wir die beiden jungen Unternehmen aus der Region vorgestellt.

© Airpaq

Beim Schrottplatz Mauel in Bonn-Beuel bekommen Teile eines alten Autowracks ein neues Leben. Die beiden Start-Up-Gründer Adrian Goosses und Michael Widmann machen Rucksäcke aus alten Airbags, Sicherheitsgurten und Gurtschlössern. Die Firma heißt Airpaq, ihr Konzept bezeichnen die Gründer "Green Fashion". So nennt man nachhaltige und umweltfreundliche Mode, die aus Alt Neu machen. Angefangen hat alles mit einem Studienprojekt 2015.

Mit einer alten Handkurbel Nähmaschine wurden die ersten Prototypen noch in der Studentenbude produziert und das war garnicht so einfach. Denn der Airbag-Stoff ist hart und reißfest. Mittlerweile nähen die beiden aber nicht mehr selber, sondern lassen ihr Airpaqs in Rumänien produzieren. Verkauft werden die umweltfreundlichen Rucksäcke in die ganze Welt. Seit November werden die Airpaqs auch in 50 Läden Deutschlandweit vertrieben.

Hier gehts zu Airpaq!

Mit der neuen App zur perfekten Mitfahrzentrale

Ein Bonner Start-Up-Unternehmen sagt den drohenden Dieselfahrverbot den Kampf an. Denn sie haben eine App entwickelt, die Fahrer und Mitfahrer vor allem auf den alltäglichen-Strecken zusammenbringen soll. "GoFlux" heißt die App. Die Grundidee ist ähnlich wie bei bestehenden Mitfahrgelegenheiten, so Gründer Wolfram Uerlich.

Aktuell wird GoFlux noch an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg getestet. Ziel ist es das viele aus der Region möglichst schnell die App nutzen können. Denn damit möchten sie einiges im RBRS-Land bewegen.Wann genau sie Serienreif wird ist noch unklar. 

Hier gehts zu GoFlux!

© GoFlux
© GoFlux

Star-Investor Frank Thelen im Interview bei Volker Groß

Passend zum Thema war der Bonner Investor Frank Thelen zu Gast bei Volker Groß. Im Interview sprach der Star aus der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" über persönliche Erfolge und Niederlagen. Er verriet dass es ein No-Go ist, ihn als "Herr Thelen" anzusprechen. Außerdem hat "der Frank" verraten, warum Flugtaxis derzeit die beste Investition sind und was wir davon noch alles erwarten können. Hier gibts das Interview zum nachhören.


Frank Thelen (rechts) und Volker Groß im Interview bei Radio Bonn/Rhein-Sieg© RBRS
Frank Thelen (rechts) und Volker Groß im Interview bei Radio Bonn/Rhein-Sieg
© RBRS

Weitere Meldungen