Seine Träume kontrollieren

Es gibt eine Sache, die haben wir Menschen alle gemeinsam: Wir müssen schlafen. Wenn der heilige Schlaf unerholsam ist und durch lästige Albträume gestört wird, dann kann das sehr belastend sein. 

Albträume fühlen sich ja oft wie ein Kontrollverlust an. Wir träumen irgendetwas Verrücktes und können keinen Einfluss auf die Handlung nehmen. Beim sogenannten Klarträumen hingegen ist man sich im Traum bewusst, dass man in diesem Moment träumt und kann ihn so aktiv mitgestalten. Wer also schon immer einmal fliegen wollte oder aber einen berühmten Hollywoodstar küssen wollte, kann das jetzt nachts ausprobieren. 

Wie geht Klarträumen?

Eine Grundvorraussetzung für das Klarträumen gibt es jedoch: Wer sich nämlich morgens schlecht an seine Träume erinnern kann, hat es deutlich schwerer, Klarträumen zu lernen, sagt Klartraumautor und Coach Simon Rausch. Ein so genanntes Traumbewusstsein kann man aber erlernen. Allein die Beschäftigung mit dem Thema und ein Traumtagebuch können helfen, die Erinnerungslücken der Nacht wieder zu schließen. Simons Lieblingsklartraumtechnik sind die sogenannten Reality Checks. Bei dem Nasenrealitycheck hält man sich tagsüber mehrfach die Nase zu und versucht, zu atmen. Klappt natürlich nicht. Im Traum hingegen sieht es anders aus, weil wir uns ja nur die Traumnase zuhalten und die echte Nase ganz normal weiter atmen kann.

Simon Rausch sieht viele Möglichkeiten in der Fähigkeit, klarzuträumen. Man kann sich beispielsweise im Traum mit seinen Phobien auseinandersetzen. Wer Angst vor Spinnen hat, kann die gruselig aussehende Spinne einfach in eine süße, flauschige Plüschspinne verwandeln. Auch für Menschen, die besonders oft unter Albträumen leiden oder wiederkehrende Traummuster haben, kann Klarträumen eine Möglichkeit sein, den Ausgang des Traums zu verändern.

Klarträumen ohne Risiko

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, das Ganze mal auszuprobieren, der kann Simons Buch "Oneironaut: Das Klartraum-Praxishandbuch" lesen. Dort werden noch mehr Techniken einfach für Einsteiger erklärt. Risiken gibt es übrigens keine. Viele Klarträumer erzählen, dass ihr Schlaf sogar erholsamer geworden ist und sie morgens glücklicher aufwachen. 


© RBRS